BASTA – Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen

BASTA ist ein wissenschaftlich begleitetes Anti-Stigma-Projekt gegen Diskriminierung psychisch erkrankter Menschen für den Einsatz ab der 10. Schulstufe. BASTA unterstützt Schüler*innen dabei, Vorurteile gegenüber psychischen Erkrankungen abzubauen und Hilfsangebote in Wien kennenzulernen. Je nach aktuellen Corona-Regeln wird BASTA entweder direkt im Klassenzimmer, in Online-Workshops oder in verschränkter Form durchgeführt.

Bereits mehr als 370 Schüler*innen und Lehrpersonen haben an BASTA teilgenommen – wir freuen uns über weitere Anmeldungen. Engagierte und interessierte Lehrer*innen schicken bitte ein E-Mail an: darueberredenwir@psd-wien.at unter dem Betreff „Schule“.


Ziele und Inhalte:

  • Abbau von Vorurteilen gegenüber psychisch erkrankter Menschen bzw. psychiatrischen Hilfseinrichtungen
  • Wissenserweiterung bezüglich psychischer Krankheiten
  • Förderung einer offenen und kritischen Auseinandersetzung mit Vorurteilen

Das Angebot richtet sich an: Wiener Schulklassen ab der 10. Schulstufe

Inhaltliche Schwerpunkte: Im Zentrum des Projekts steht die Begegnungsstunde mit einem BASTA-Tandem, bestehend aus einer geschulten Person mit Psychiatrie-Erfahrung (Erfahrungsexpert*in) und einer*einem Fachexpert*in, welcher mittels Unterrichtsmaterialien zum Thema psychische Erkrankungen vorbereitet wird.

Methoden und Umsetzung:
Unterrichtsmaterial zur Vorbereitung (4 UE), anschließend Begegnungsstunde mit einem BASTA-Tandem. Unterrichtsmaterialien stehen auch in digitalisierter Form zur Verfügung – Details siehe BASTA Infoblatt.

Dauer:
Für die Umsetzung des Lernpakets werden ca. 6 Schulstunden (á 45 Minuten) benötigt, wobei die Begegnung mit dem BASTA-Tandem mindestens eine Doppelstunde umfassen soll.

Kooperationspartner*innen:
Im Rahmen der Gesundheitsreform wurde von der Sozialversicherung und der Stadt Wien ein Landesgesundheitsförderungsfonds eingerichtet. BASTA wird daraus finanziert und den Wiener Schulen kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Umsetzung erfolgt in Kooperation mit der Österreichischen Gesundheitskasse Wien, dem Kuratorium für Psychosoziale Dienste in Wien (PSD-Wien) und der Sucht- und Drogenkoordination Wien (SDW). Wir danken für Ihr Verständnis, dass das Kontingent für dieses Angebot begrenzt ist.

Kosten:
BASTA steht den Wiener Schulen kostenlos zur Verfügung. Im Rahmen der Gesundheitsreform wurde von der Sozialversicherung und der Stadt Wien ein Landesgesundheitsförderungsfonds eingerichtet, aus dem das Projekt finanziert wird.

Kontakt:
Angela Mach
Referentin für psychische Gesundheitsvorsorge
Tel.: +43 1 4000-87348
angela.mach@sd-wien.at