Wie oarg ist es eigentlich, dass unsere Sprache immer noch psychische Erkrankungen stigmatisiert?

Wie wir Sprache benutzen, definiert uns selbst und unser Verhalten. Sprache spiegelt die Gesellschaft wieder, durch sie drücken wir soziale Vorstellungen aus und schaffen Normen. So wie sich unsere Gesellschaft verändert, verändert sich auch unser Sprachgebrauch und umgekehrt. Sprache kann inklusiv sein oder ausgrenzend wirken – sie schafft Möglichkeiten von Teilhabe und Sichtbarkeit, sie kann… weiterlesen

Das große Los

Karin berichtet davon, welche Hürden Vorurteile für Menschen mit psychischen Erkrankungen darstellen. Sie erklärt, wie wichtig es ist, sich anderen anvertrauen zu können und akzeptiert zu werden. Ich hatte das große Los gezogen! Nein, kein Brieflos!, – sondern das freudlos, hoffnungslos, kraftlos, beziehungslos, arbeitslos,…-gleich mehrere Lose sozusagen. Manie- und Psychoseerfahrungs-Lose. Diese Lose machten neben aller… weiterlesen

Coronavirus: Sucht

Das Institut für Suchtprävention Wien hat neben E-Mental Health Angeboten und Online-Reduktionsprogrammen zu Alkohol und Cannabis auf www.mindbase.at spannende Factsheets zur Verfügung gestellt! Alkohol und andere Suchtmittel Einige trinken in dieser ungewöhnlichen und fordernden Zeit mehr oder öfter Alkohol als sonst. Wenn Alkohol oder andere Suchtmittel für Sie die einzigen Möglichkeiten darstellen, Stress, Ängste, Sorgen… weiterlesen

Coronavirus: Homeoffice

Arbeit und Familie unter einen Hut zu bringen und das alles in den eigenen vier Wänden auf engem Raum ist alles andere als einfach. Hier sind ein paar Tipps, wie’s trotzdem klappen kann. Zum Download weiterlesen

Achten wir auf uns

Psychische Gesundheit in Zeiten des Coronavirus

CORONAVIRUS – auch DARÜBER REDEN WIR UPDATE Juni 2020 Wie können wir in Zeiten des Coronavirus weiterhin gesund bleiben? Und zwar nicht nur körperlich, sondern auch psychisch. Denn auch wenn die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus momentan gelockert werden, können trotzdem viele psychische und soziale Belastungen bleiben. Gesund bleiben, körperlich und psychisch, geht deshalb weiterhin… weiterlesen

Depression nach der Geburt

15 Prozent aller Frauen sind von der postpartalen Depression betroffen – doch darüber wird kaum gesprochen. Nicht nur das Unwissen und die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen, auch das konservative Rollenbild erschweren das offene Gespräch. Wir haben zum internationalen Frauentag Doktorin Claudia Reiner-Lawugger, leitende Oberärztin, zu diesem Thema interviewt. Was macht diese Art der Depression aus, wohin… weiterlesen

Borderline-Störung im Jugendalter

Mein Name ist Susanne und ich bin Mutter von 3 Kindern. Mein Sohn Hannes ist der Jüngste, bei ihm wurde im Jugendalter eine Borderline-Störung diagnostiziert. Ganz allgemein zählt die Borderline-Störung zu den Persönlichkeitsstörungen. Etwa jede/r 20. Jugendliche ist davon betroffen. Die Betroffenen leiden unter Problemen bei der Regulierung der eigenen Gefühle und Impulsivität. Diese Probleme… weiterlesen

SCHNITZELJAGD – Ein Erfahrungsbericht.

Der Zug geht um 15.53 Uhr. Was für ein Glückstag, dass David und ich einmal den früheren Zug erreichen. Normalerweise würden wir um diese Uhrzeit erst auf eine Mitfahrgelegenheit hoffen oder uns mit dem Bus, der jedoch erst in der letzten Minute am Bahnhof ankommt, auf die erste Etappe unseres langen Heimwegs machen. Heute hat… weiterlesen

Meine Mutter und ihre Schizophrenie – Teil 2

Mit viel Einfühlungsvermögen und einem präzisen Blick auf das Vergangene hat uns Lisa Kainzbauer gestern beschrieben, wie sie das Aufwachsen mit ihrer schizophrenen Mutter erlebt hat. Wie es in Lisas Leben weiterging, erfahrt ihr heute.  Heute sind dies schmerzhafte Erinnerungen für mich, und wie ich sie so niederschreibe, durchlebe ich alles noch einmal. Doch Zeiten… weiterlesen